Küchenorganisation: Schöne Aufbewahrungsboxen für Tüten

Die diversen Plastik- und Papiertüten, die man beim Einkaufen auf dem Markt stets mitbekommt, verwenden wir als Mülltüten für normalen Hausmüll und Bioabfall. Bisher haben wir sie einfach in einem Karton unsortiert unter dem Tisch gesammelt. Besonders schön sah das nicht aus, vor allem nicht, wenn sie über die Box gequollen sind. Dem habe ich nun ein Ende gesetzt und dazu zwei Kartons mit Tapete überzogen.upcycling-tuetenaufbewahrung-kartonsIn der kleinen grauen Box finden nunmehr die Papiertüten genug Platz. In den schwarzen Karton habe ich seitlich ein rundes Loch geschnitten, über das man problemlos neue Plastiktüten raus nehmen oder auch wieder nachfüllen kann. Und die zwei alten Kartons haben damit auch eine neue Verwendung gefunden.

Das Umkleiden der Kartons ist recht einfach: Man muss sich nur ein Stück Tapete dafür zurecht schneiden. Ich habe einfach die Kartons in der Höhe und Tiefe ausgemessen und die Zahlen verdoppelt. Noch einfacher geht es wenn man die Vorderseite auf die Tapetenrückseite legt und den Umfang mit einem Bleistift nachzeichnet, dann legt man den Karton einfach auf die Untersseite um und zeichnet wieder den Umfang nach. So fährt man fort, bis man alle vier Seiten (Vor-, Unter-, Rück, Oberseite) abgebildet hat. Wichtig beim Ausschneiden dieses langen Rechtecks ist, dass man nicht die Zugaben von 1-2 cm vergisst!

Dann beginnt man mit dem Kleben der Vorderseite und fährt Seite für Seite fort.  Die Zugaben werden nach innen in die Box oder zur Seite eingeschlagen und müssen besonders gut festgeklebt werden, damit die Tapete schön gespannt ist und nicht Wellen wirft. Zum Kleben habe ich Fixogum verwendet, ein spezieller Kleber für Pappe und Papier, mit dem sich die Pappe auch nicht einrollt oder Dellen bekommt, was bei manchen anderen Klebern passieren kann. Bedauerlicherweise ist dieser spezielle Kleber aber auch nicht ganz billig.

Die beiden Seitenteile habe ich extra ausgeschnitten, dabei aber keine Zugaben gemacht, sondern sogar etwas kleiner zugeschnitten (an allen 4 Seiten ein paar Millimeter weniger). Somit steht nichts über, sondern bildet mit den Zugaben, die ja bereits auf die Seiten geklebt wurden, einen schönen Abschluss.

Das Loch für den schwarzen Karton hatte ich bereits vor der Umkleidung aus dem Karton ausgeschnitten. Es wurde mit der Tapete wieder zugeklebt. Nun muss es wieder ausgeschnitten werden, aber auch dabei sollte man das Loch etwas kleiner machen, damit auch diese Zugaben wieder nach innen umgeklebt werden können. Auf diese Weise bekommt man auch hier einen schönen Abschluss und es guckt kein Stückchen hässlicher Karton mehr raus.

upcycling-papiertüten-karton upcycling-tueten-aufbewahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *